Wir über uns…

Stadtteilarbeitskreis Ostend (StAK Ostend)

Der StAK Ostend umfasst Einrichtungen, Ämter, Vereine und Gremien, die sich im Stadtteil mit Kinder- und Jugendarbeit, Angeboten für Familien, mit Sport und Kultur befassen. Der StAK Ostend beschäftigt sich mit allen Angelegenheiten, die Kinder, Jugendliche und Eltern im Stadtteil betreffen.  Die Mitglieder des Arbeitskreises sehen sich als Interessenvertreter für einen familienfreundlichen Stadtteil und wollen Impulse setzen, damit das Ostend für Familien lebenswert ist und bleibt.

Regelmäßige, aktive Stadtteilarbeit hat im Ostend eine lange Tradition und wir nutzen die Potentiale, die eine gute Vernetzung unserer Arbeit bietet. Der StAK Ostend hat derzeit ca. 12 – 15 regelmäßige Teilnehmer und  trifft sich alle 6 -  8 Wochen, montags nachmittags in der Zeit von 15 – 17 Uhr. Über die Gesprächsinhalte wird ein Protokoll erstellt. Es gibt keine Leitung des StAK, sondern gleichberechtigte Mitglieder. Der StAK verfügt leider über kein Budget.

Neben dem Austausch zum aktuellen Stand in den Einrichtungen werden Themen mit Stadtteilbezug besprochen. Bei Bedarf werden Fachreferenten oder Vertreter aus  Institutionen eingeladen. Es gibt regelmäßige Projekte im Rahmen des StAK Ostend: Das Projekt „Schwellen runter“ gemeinsam mit der IGS Herder findet jährlich statt. Mit „Lag ba Omer“, dem jüdischen Frühlingsfest auf dem Paul Arnsberg Platz und dem „Weiherstrassenfest“ gibt es zwei Feste im Stadtteil, die regelmäßig jährlich auf Initiative mehrerer Teilnehmer aus dem StAK stattfinden.

In Zukunft möchten wir uns noch intensiver vernetzen mit dem Ortsbeirat und unsere Themen in die Stadtteilpolitik einbringen. Auch die Verknüpfung zu weiteren Angeboten und Gremien im Ostend und in der gesamten Stadt ist uns wichtig. Beispielhaft seien genannt der Arbeitskreis für Senioren, die Kinderbeauftragte, die agenda 21 oder z. B. stadtweite Angebote und Projekten von Stiftungen.

Mit der Internetseite möchten wir unsere Information leichter transportieren und uns noch besser mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie weiteren Institutionen vor Ort vernetzen. Wir möchten weiter guter und direkter Ansprechpartner für Familien, Kinder und Jugendliche im Stadtteil Ostend sein. Es ist unser Ziel, neben der Präsentation unserer Angebote und Lobbyarbeit nach außen, mehr Information, Bündelung von Ressourcen und Kooperation zwischen allen Teilnehmern zu gestalten, im Interesse einer stets verbesserungsfähigen Kinder-, Jugend- und Familienarbeit im Stadtteil. Die Internetseite möge ein  lebendiges Forum werden, unsere Arbeit und Ressourcen bündeln und aktiv zu einem guten Austausch und Miteinander und nachhaltiger Entwicklung für das Ostend beitragen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.